Sie sind hier: Serviceübersicht Behörden  
 SERVICEÜBERSICHT
Behörden
Banken
Industrie & Gewerbe
Privat

BLITZSCHUTZ
 

Über 350.000 Blitze zuckten allein im Juni 1992 über Deutschland, im Mai 1993 waren es immerhin noch 225.000 Entladungen. Blitze sind ein Naturphänomen gegen das wir nichts tun können, wir können lediglich vorbeugen.
Gab es früher regelmäßig Tote durch Blitzeinschläge auf den Feldern, so ist ein solches Ereignis heute relativ selten geworden. Viel größere Schäden richten die Blitze heute in Bezug auf die moderne Elektronik an. Computerabstürze, Überspannungen in elektronischen Geräten im Haus und/oder Betrieb. Der jährliche Schaden beträgt allein in Deutschland mehrere Milliarden Euro. Einige Versicherungen bieten Schutz durch Verträge, die auch Überspannungen abdecken, die meisten Betroffenen müssen jedoch die Schäden aus eigener Tasche bezahlen.

Wir können Ihnen zwei Möglickeiten bieten, sich gegen Blitzeinschläge zu schützen:

1. Äußerer Blitzschutz:
Im Prinzip wird ein Gitter über das Haus/die Anlage gesetzt. Diese fängt den Blitz auf und leitet ihn in die Erde bzw. die Erdungsanlage ab.
Um diese Anlage richtig zu montieren, ist fachliches Können gefordert. Sollten Sie Interesse an einem Kostenangebot für eine Blitzschutzanlage haben, melden Sie sich bitte bei uns.

2. Innerer Blitzschutz:
Prinzipiell geht es um Schutz vor Überspannungen, insbesondere für alle elektronischen Geräte. Rund 36% aller Schadensfälle bei Datenverarbeitungsanlagen werden durch Blitzentladungen und Schalthandlungen verursacht.

Das Blitzschutzzonenkonzept wurde speziell zum Schutz von Gebäuden mit umfangreichen elektronischen Einrichtungen entwickelt. Grob schematisch kann man sich dieses Konzept wie folgt vorstellen: Dem äußeren Blitzschutz folgen im Gebäude Zonen mit abnehmender Gefährdung. Die ersten Überspannungsableiter werden hinter dem EVU-Einspeisekasten installiert. Sie fangen die ersten großen Ströme ab (Schutzzone 1) und leiten sie in den Potentialausgleich des Gebäudes. Die nächsten Überspannungsableiter werden in der Verteilung montiert. Ihr Schutz bildet die zweite Schutzzone. Zusätzlich werden die Protector-Dosen eingesetzt.

Protector-Dosen ersetzen die normalen Strom- und Datendosen, sie beinhalten einen Überspannungsschutz. Treten Überspannungen auf, so leiten sie den Strom quasi um das Gerät herum. Eine rote Leuchtdiode zeigt an, dass ein Defekt aufgetreten ist.
Auch hier beraten wir Sie gern ausführlich.




 

Produktübersicht